Presse

Bild: fudder.de

25.03.14, 16:19 Video & Fotogalerie: Demo gegen den kommunalen Ordnungsdienst

“150 bis 200 junge Menschen demonstrierten heute Nachmittag in der Innenstadt gegen einen Kommunalen Ordnungsdienst in Freiburg – mit Plakaten, Sprechchören und kurzen Reden.

Auf dem Rathausplatz stellt sich Stadtrat Sebastian Müller von Junges Freiburg auf eine Holzbank vor dem Steinbrunnen und wehrt sich mit Worten gegen einen KOD in Freiburg.”

Badische Zeitung: Do, 27. März 2014  Joachim Röderer  Rededuell mit Pickelhaube und überraschendem Ende

Rat ringt um den Ordnungsdienst – eine Nachbetrachtung. “Ein ausgewogenes Konzept erkannte auch Sascha Fiek (FDP), der sich dafür von Sebastian Müller (Junges Freiburg) vorhalten lassen musste, einer “Partei in Liquidation” anzugehören.”

Mo, 24. März 2014 von: Joachim Röderer Badische Zeitung: Freiburg: “Einstieg in eine Stadtpolizei” – badische-zeitung.de “ Sebastian Müller, Stadtrat von Junges Freiburg, fürchtet, dass der Augustinerplatz menschenleer gemacht werden solle. Stadtrat Gerhard Frey …”

fudder.de 11.11.2013: “Ich will in einer Stadt leben können, in der man auch die Nacht durchfeiern kann” sage ich auf in einem Meinungsbeitrag auf fudder.de (zum nachlesen) Und hoffe damit die aktuelle Debatte um Lärm, Gewalt und Innenstadtsaufen eine positive Richtung zu geben.

fudder.de 22.11.13 „Dialog statt Bevormundung“ – Freiburger Jugendverbände nehmen Stellung zur Lärmdebatte (hier gehts zum Artikel)

TV Sübdbaden erklärt das Konzept in einem Film

Radio Dreieckland Interview mit Maria Viethen (Grüne) zum KOD: „Die alte OB-Böhme Allianz aus CDU,SPD,FDP und FWV  will am 25.3.2014 den KOD die neue Stadtpolizei für Freiburg beschliessen.
Zwar ist völlig klar, dass an den einschlägigen warmen Sommertagen allenfalls die Lärmspitzen senkbar sind, nicht der Grundlärm am Augustinerplatz. Das sagen selbst die Experten-Befürworter. „

RDL Interview mit Kilian Flaig von der Linksjugend: “ Widerstand gegen den Kommunalen Ordnungsdienst!“

RDL: „Lebensfreude statt Friedhofsruhe! Parteijugendgruppen kritisieren den Kommunalen Ordnungsdienst.“

Blogger Konstantin Görlich: „Was als Debatte um sogenannte Ruhestörungen in einer lebendigen Innenstadt, empfunden von Leuten, die u.a. gerade wegen dieser Lebendigkeit in die Innenstadt gezogen sind (niemand muss dort leben, weil er sich nichts anderes leisten kann), begann, wächst sich nun zu einer zwanzigköpfigen Hydra aus. Das ist also die Antwort auf den Prozess gegenseitigen Verständnisses von Platznutzern und Anwohnern, an dessen Ende die Säule der Toleranz stand und bei dem freundliche, junge Infoteams die vereinzelten Ruherstörer mit Argumenten zu überzeugen wußten. Der Kommunale Ordnungsdienst hingegen soll mit Pfefferspray ausgerüstet werden.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s